Die Stimme der Jugend in Europa fördern

Die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung besucht Schülerinnen und Schüler in Dresden

Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen. Viele junge Menschen stellen sich nach den verschiedenen Krisen der vergangenen Zeit die Frage: Wie sieht die Zukunft Europas aus? Wie funktioniert überhaupt die EU? Und vor allem: Was hat Europa mit meinem Alltag zu tun? Aus diesem Grund unterstützt die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung Workshops und Projekttage, durch die junge Menschen Europa im Alltag entdecken und über wichtige Fragen zur Europäischen Union ins Gespräch kommen können.

Anlässlich der Wahlen zum Europäischen Parlament am 9. Juni 2024 hat die Stiftung nun auch mehrere Europa-Workshops in der Landeshauptstadt Sachsens organisiert. Durchgeführt wurden diese vom Junior Team Europa der Villa Leipzig e.V.. Das Junior Team setzt sich zusammen aus jungen engagierten Menschen, denen das Thema Europa sehr am Herzen liegt und die ihre eigenen Erfahrungen aus Workcamps, Jugendbegegnungen oder Freiwilligendiensten einbringen.

Gleich dreimal tauschte sich das Junior Team mit Klassen des St. Benno-Gymnasiums über Europa, Demokratie und Teilhabe aus. Rund 90 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 10 lernten, wie Entscheidungen der EU den Alltag von Jugendlichen beeinflussen und erhielten die Möglichkeit, ihre eigene Position als junge Menschen in einem demokratischen System zu reflektieren. Dabei formulierten sie auch ihre Wünsche und Forderungen an das neue EU-Parlament.

Die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung möchte der Stimme der Jugend in Europa Gehör verschaffen und wird daher die Ergebnisse der Workshops in Form eines Videoimpulses auf ihrer gemeinsamen Veranstaltung mit der Konrad-Adenauer-Stiftung am Donnerstag, den 7. März 2024 von 19 bis 21 Uhr, in der Frauenkirche Dresden, zeigen.

In seiner Rede vor der Ruine der Dresdner Frauenkirche sendete Helmut Kohl im Dezember 1989 eine zentrale Botschaft aus: „Das Haus Deutschland, unser gemeinsames Haus, muss unter einem europäischen Dach gebaut werden.“ Wer baut heute weiter an jenem europäischen Haus und übernimmt Führung für Europa? Welche Impulse aus der Mitte der Gesellschaft und welche politischen Reformen braucht es, damit die Europäische Union ihre inneren und äußeren Herausforderungen bewältigen kann?

Sie möchten dabei sein? Hier können Sie sich anmelden

Ein Abend mit frischen Ideen für ein bürgernahes Europa erwartet Sie.